Anwenderbericht

Zeutschel ScanStudio A1 überzeugt Universität von Stirling

Unser Partner in Grossbritannien, die Firma Genus IT hat vor kurzem ein Zeutschel ScanStudio A1 an die Universität von Stirling geliefert.

Das ScanStudio A1 bietet neue Möglichkeiten für Forscher in den akademischen Abteilungen der Universität (insbesondere in den Geisteswissenschaften) und gibt darüber hinaus den Startschuss für einen neuen „Digitalisierungs-Hub“ für Organisationen zur Erhaltung des Kulturgutes, sowie für viele weitere Digitalisierungsanwendungen im Umkreis des Forth Valley.

Im nachfolgenden Interview haben wir Karl Magee, Archivar der Abteilung Information Services, gefragt, was den Ausschlag für die Wahl des Zeutschel ScanStudios gab.

Mit dem Zeutschel ScanStudio kann der Anwender den allerhöchsten Ansprüchen bei der Digitalisierung von Kulturgut nach Metamorfoze, FADGI und ISO gerecht werden. Dies wird durch die perfekte Abstimmung des Digital Backs von Phase One mit den speziell von Zeutschel angepassten Objektiven und dem von Zeutschel entwickelten ErgoLED-Beleuchtungssystem erreicht.

Der von Zeutschel entwickelte mechanische Rotationsverschluss basiert auf einer bewährten Technologie. Jedes Objektiv ist apochromatisch korrigiert und speziell für die Auflösung der individuellen Pixel auf dem Sensor ausgewählt. Die ErgoLED-Beleuchtung wurde so konzipiert, dass die spektrale Zusammensetzung des Lichts mit der Empfindlichkeit des Sensors übereinstimmt. Der Übergangseffekt verhindert Reflexionen und schafft einen perfekt ausgeleuchteten Aufnahmebereich mit einem CRI von 98.

Zu Qualitätszwecken kann das Zeutschel QM-Tool in die Digitalisierungssoftware OmniScan integriert werden und somit wird das Qualitätsniveau des Scans ständig kontrolliert.

Das ScanStudio ist wahlweise mit einem 100 oder 150 MP Digital Back und unterschiedlichen Buchwippen, Tischen und Buchstützen erhältlich.

Die Universität von Stirling wurde im Jahr 1967 eröffnet. Sie hat ihren Sitz auf dem ehemaligen Airthrey Estate in der Nähe der Stadt Bridge of Allan. Sie wurde 2020 von der Sunday Times zur Sportuniversität des Jahres ernannt. Die Universität zählt über 14.000 Studenten. Forschung und Lehre gliedern sich in die fünf Fakultäten Arts & Humanities, Health Sciences & Sport, Natural Sciences, Social Sciences und die Stirling Management School.

Das Universitätsarchiv verfügt über eine Vielzahl von Sammlungen, die den wissenschaftlichen Betrieb unterstützen und Themen umfassen wie Film, Literatur, Politik, Gesundheit, Medizin und Sport. Die Archive bilden das institutionelle Gedächtnis der Universität.

Die Kunstsammlung der Universität umfasst viele Werke zeitgenössischer schottischer Künstler. Sie sind auf dem gesamten Campus ausgestellt und auch im Zentrum des Pathfoot Building, dem ursprünglichen 1967 errichteten Universitätsgebäude, zu finden.

Warum wurde das ScanStudio A1 ausgewählt und wie wichtig war es dabei, die aktuellen Digitalisierungsstandards zu erfüllen?

Bei der Bewertung der verfügbaren Optionen war das Programm des Information Services der Universität ein wichtiges Kriterium. Dieses Programm zielt darauf aus, die bereitgestellte und verwaltete Technik zu rationalisieren und zu vereinfachen. So passt die Wahl des Zeutschel A1 ScanStudio zur übergreifenden Strategie, denn das ScanStudio bietet die Möglichkeit, den vielfältigen Anforderungen unserer Sammlungen mit einem einzigen System zu erfüllen.

Die vorhandene Scanausrüstung, die bisher vom Universitätsarchiv und der Kunstsammlung genutzt wurde, war nicht mehr zweckmäßig. Über 50% unserer Archivbestände konnten aufgrund ihrer Größe und ihres Formats nicht digitalisiert werden. Und 80% der Kunstsammlung sind aufgrund des begrenzten Platzes in den Galerien nie zugänglich. Die Universität benötigte somit neue Geräte, um einen umfassenden reprografischen Service für alle ihre kulturellen und historischen Sammlungen in verschiedenen Formaten bereitstellen zu können.

An der Universität von Stirling möchten wir die höchsten aktuell möglichen Digitalisierungsstandards anwenden, um alle neuen Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich durch aufkommende Standards wie IIIF ergeben. Dieser Standard wird von einer wachsenden Gemeinschaft weltweit führender Forschungseinrichtungen für die gemeinsame Nutzung ihrer digitalisierten Inhalte verwendet. Unsere neue Website Culture on Campus nutzt IIIF, um den Zugang und die Nutzung unserer digitalisierten Sammlungen zu verbessern.

Wie wurde die Anschaffung finanziert?

Die Finanzierung des ScanStudios A1 wurde durch einen erfolgreichen Antrag beim Arts and Humanities Research Council’s Capability for Collections Scheme gesichert, das einen Zuschuss von 196.000 GBP für neue reprographische Systeme der Universität bereitstellte.

Die Finanzierung war Teil einer 15-Millionen-Pfund-Investition in die Kunst- und Geisteswissenschaften durch das UKRI, um die Ausstattung und Einrichtungen der britischen Galerien, Bibliotheken, Museen und Archive zu verbessern.

Welche Projekte werden zuerst für die Digitalisierung ausgewählt?

Die Systeme werden Bibliotheken, Archiven, Museen und der künstlerischen Gesellschaften in der Region für die Erschließung Ihrer Sammlungen zur Verfügung gestellt. Im Gegenzug wird die Partnerschaft mit lokalen Kulturorganisationen neue Möglichkeiten für Akademiker und Forscher an der Universität Stirling bieten, um Projekte für bedeutende Sammlungen in der Region Forth Valley zu entwickeln. Zu einer der ersten Aufgaben wird die Unterstützung bestehender Forschungsprojekte an der Universität gehören, darunter das vom AHRC finanzierte Projekt Books and Borrowing.

Außerdem werden wir mit dem ScanStudio A1 eine komplette Ausgabe der Zeitung „The Scots Independent“, die erst kürzlich in unser politisches Archiv aufgenommen wurde, digitalisieren; und im Vorfeld der Commonwealth Games 2022 in Birmingham wollen wir eine umfangreiche Sammlung von Sporterinnerungsstücken in unserem Commonwealth Games Scotland Archiv zugänglich machen.

Die Installation erfolgte im Mai diesen Jahres. Was waren bislang Ihre Erfahrungen mit Genus?

Genus hat schnell reagiert und sich um alle Probleme gekümmert, denen wir während des Lockdowns sowohl bei der Finanzierung als auch bei der Lieferung der Geräte gegenüberstanden. Wir freuen uns auf die Installation und darauf, unsere neuen Geräte in Aktion zu sehen!

Zeutschel GmbH und Genus bedanken sich bei Herrn Karl Magee, University Archivist der Stirling University für seinen Beitrag zu diesem Artikel.

Das könnte Sie auch
interessieren.

Historische Wetterdaten mit Zeutschel Aufsichtscanner OS Q1 digitalisiert
Mai, 2022
Anwenderbericht
Historische Wetterdaten mit Zeutschel Aufsichtscanner OS Q1 digitalisiert
Workshop „Qualitätsmanagement in der Digitalisierung“
Februar, 2022
Allgemein
Workshop „Qualitätsmanagement in der Digitalisierung“
Zeutschel: Weltmarktführer bei Buchscannern ist 60
Dezember, 2021
Allgemein
Zeutschel: Weltmarktführer bei Buchscannern ist 60

Immer informiert
bleiben.

info@zeutschel.de

Den Zeutschel-Newsletter abonnieren.

Schliessen

Mit meiner Anmeldung bestätige ich, dass mir Zeutschel E-Mails mit Neuigkeiten senden darf. Weitere Informationen finden sich in unserer Datenschutz-Erklärung.