Anwenderbericht

Korrespondenz von Abraham Lincoln mit Zeutschel Aufsichtscannern digitalisiert

Briefe und andere handschriftliche Aufzeichnungen sind eine der wichtigsten Quellen, um die Gedanken, Motive und Handlungen eines der bedeutsamsten amerikanischen Staatsmänner zu verstehen.

‚The Papers of Abraham Lincoln’ hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle Dokumente, die von Abraham Lincoln verfasst oder an ihn geschrieben wurden, elektronisch zu erfassen und im Internet der Öffentlichkeit frei zur Verfügung zu stellen. Dabei gibt es immer wieder Erstaunliches zu entdecken.

Bewegender Moment der Geschichte

Während Helena Iles Papaioannou, wissenschaftliche Mitarbeitern von ‚The Papers of Abraham Lincoln’, eine Box von historischen Dokumenten sorgfältig sichtete, fiel ihr plötzlich ein Report in die Hände, der sie schnell in ihren Bann zog.

„Seine Direktheit und seine detaillierte Beschreibungen bewegen sehr. Und man realisiert plötzlich, wie schmerzhaft und schrecklich die Verletzung gewesen sein muss“. Der  handgeschriebene Augenzeugenbericht stammt von einem 23-jährigen Arzt und widmet sich den Ereignissen im Ford’s Theater, Washington D.C. am 14. April 1865.

„Der Schuss einer Pistole“, so Dr. Charles Leale „war deutlich zu hören und nach einer Minute sprang ein Mann mit kleiner Statur und schwarzem Haar auf die Bühne und verschwand hinter dem Vorhang“. Sofort rannte der Arzt zu dem angeschossenen Opfer. Der am Hinterkopf schwer verwundete Mann lehnte sich gegen seine Frau, die verzweifelt den Arzt anschrie: „Oh Doktor, tun Sie, was sie können, tun sie, was sie können“.

Dr. Leale erkannte aber schnell, dass die Situation sehr ernst war: „Er befand sich bereits in einem tiefen Koma“. Alle Hilfe nützte nichts mehr, der Mann starb nur wenige Stunden später, ohne noch einmal das Bewußtsein erlangt zu haben.

Die historische Tragweite des Moments kommt in den letzten Zeilen des Reports zum Ausdruck: „Sofort nach seinem Tod verneigten wir uns und Reverend Dr. Gurley flehte Gott im Namen der Hinterbliebenen und des leidgeprüften Landes um Beistand“.

Der Mörder war der Schauspieler John Wilkes Booth, sein Opfer der amerikanische Präsident Abraham Lincoln.

Verstreute Quellen zusammenführen

Daniel W. Stowell, Direktor und Herausgeber von ‚The Papers of Abraham Lincoln’ merkt an, dass „trotz des bereits großen Bestands wir immer noch Zug um Zug neues Material entdecken“. Seit 2011 findet die Projektarbeit im Nationalarchiv statt, das den größten Bestand an Lincoln-Papieren besitzt.

Größere Formate in exzellenter Bildqualität

Und zweitens bleiben die farbigen Eigenschaften der Dokumente bewahrt – von dem blauen Schreibpapier, typisch für die Zeit Lincoln’s, über die eingesetzte Farbtinte bis hin zu farbigen Briefmarken und Umschlägen.

Digitalisierungswissen gefragt

Das High-End-Modell OS 14000 wurde von Zeutschel nach den strengen Vorgaben der NARA hinsichtlich der Farbqualität der Images sowie der produktiven Verarbeitung entwickelt. „Die Zeutschel Geräte erfüllen alle unsere Anforderungen. Neben einem OS 10000, der seit vielen Jahren zuverlässig arbeitet und jetzt im Zeitungsarchiv in Springfield, Illionois eingesetzt wird, nutzen wir den OS 14000 für unser Projekt“, erläutert Daniel W. Stowell.

Aufwändiger Digitalisierungsprozess


The Papers of Abraham Lincoln

‚The Papers of Abraham Lincoln’ ist ein langfristiges Dokumentations-Projekt zur Identifizierung, Digitalisierung und Veröffentlichung der gesamten Korrespondez und anderer Schriftstücke von Abraham Lincoln während seines Lebens (1809 – 1865). Dies beinhaltet sowohl Dokumente und Briefe, die von dem amerikanischen Präsidenten selbst verfasst als auch an ihn geschrieben wurden. 1985 als ‚Lincoln Legal Papers’ gegründet, erweiterte sich das Projekt 2001 zu den ‚The Papers of Abraham Lincoln’. Neben staatlichen Zuschüssen finanziert sich das Projekt zu einem Drittel aus privaten Spenden. Die Webseite enthält neben den eingescannten Dokumenten umfangreiche Informationen zur Sammlung, einen Newsletter mit aktuellen Projekt-Informationen sowie umfangreiche biografische und bibliographische Angaben zu Abraham Lincoln.


Über The Crowley Company
Ähnliche Scanprojekte hat The Crowley Company für die Harvard Divinity School Andover-Harvard Theological Library, das Smithsonian Archive of American Art, das LIFE Magazin und viele andere. The Crowley Company wurde 1981 gegründet und ist ein führendes Unternehmen im Bereich digitaler und analoger Filmtechnik mit Sitz in Frederick, Md. und Fertigungseinheiten (Mekel Technology, Wicks and Wilson, Extek Microsystems und HF-Prozessor-Marken) in Kalifornien und Großbritanien. Mit über 100 Angestellten bietet The Crowley Company eine umfangreiche Anzahl an digitalen Dokumenten- und Filmkonvertierungsdiensten für die Verlags-, Handels-, Regierungs- und Archivsektoren und fertigt, verkauft und wartet auch Hochgeschwindigkeitsscanner für Mikrofilm, Mikrofiche und Filmlochkarte, Mikrofilm-Duplikatoren, Filmprozessoren und mikrographische Geräte.

Das könnte Sie auch
interessieren.

Historische Wetterdaten mit Zeutschel Aufsichtscanner OS Q1 digitalisiert
Mai, 2022
Anwenderbericht
Historische Wetterdaten mit Zeutschel Aufsichtscanner OS Q1 digitalisiert
Workshop „Qualitätsmanagement in der Digitalisierung“
Februar, 2022
Allgemein
Workshop „Qualitätsmanagement in der Digitalisierung“
Zeutschel: Weltmarktführer bei Buchscannern ist 60
Dezember, 2021
Allgemein
Zeutschel: Weltmarktführer bei Buchscannern ist 60

Immer informiert
bleiben.

info@zeutschel.de

Den Zeutschel-Newsletter abonnieren.

Schliessen

Mit meiner Anmeldung bestätige ich, dass mir Zeutschel E-Mails mit Neuigkeiten senden darf. Weitere Informationen finden sich in unserer Datenschutz-Erklärung.